Previous
Postagentur bleibt in Wahlscheid

Postagentur bleibt in Wahlscheid

Am 4. Oktober 2107 öffnete die Postagentur wieder im Laden 78 an der Wahlscheider Straße ihre Pforten.  Auch...

Edeka Parkplatz in Lohmar - Das skurrile Schauspiel

Edeka Parkplatz in Lohmar - Das skurrile Schauspiel

Rat beschließt de facto eine Fortsetzung der hohen Bußgelder von 19,90 € für Falschparker auf dem Edeka-Parkplatz in... weiterlesen

Kreisparteitag der CDU Rhein-Sieg setzt klare Signale für anstehende Aufgaben

Kreisparteitag der CDU Rhein-Sieg setzt klare Signale für anstehende Aufgaben

Am 07.10. fand in Hennef der 61. Kreisparteitag der CDU Rhein-Sieg statt. Neben der Wahl von Delegierten für die...

Glückwunsch aus Lohmar!

Glückwunsch aus Lohmar!

Die CDU Lohmar beglückwünscht Elisabeth Winkelmeier-Becker und Norbert Röttgen zu ihren ausgezeichneten...

Lisa Winkelmeier-Becker im Gespräch mit Rainer Wendt

Lisa Winkelmeier-Becker im Gespräch mit Rainer Wendt

Terrorabwehr, Einbrüche, Bandenkriminalität, G 20-Sicherung, Fußball-Bundesliga, Verkehrskontrollen, Verkehrserziehung... weiterlesen

Next

TERMINE:

07.11.2017, 18:00

Ausschuss für Bauen und Verkehr

07.11.2017, 18:00 Uhr, RatssaalMehr

08.11.2017, 18:00

Ausschuss für Schule

08.11.2017, 18:00 Uhr, RatssaalMehr

05.07.2017

Bericht aus dem Ausschuss Kultur, Sport, Generationen und Partnerschaften

21.06.2017 - Heinz-Gerd Pahl -

Entwicklung / Situation Asylbewerber


Die Situation stellt sich derzeit, wie folgt dar: Die letzte Zuweisung erfolgte am 3. März 2016. In Lohmar leben 429 Geflüchtete. Auf die Stadt kommt ein anderes Problem zu. Es werden derzeit keine Asylsuchende zugewiesen, sondern Menschen mit abgeschlossenen Verfahren, die integriert, mit Arbeit versorgt werden sollen und Wohnraum benötigen. Für diese Menschen gibt es auch keine Zuschüsse mehr, sondern diese erhalten Hartz IV. Da es in Lohmar aber kaum freien Wohnraum gibt, müssen diese Menschen in den Asylunterkünften untergebracht werden.

137 anerkannte Schutzberechtigte sind der Stadt derzeit zur Wohnsitzannahme übermittelt worden, mit steigender Tendenz. Die anerkannten oder aufenthaltsberechtigten Schutzbedürftigen bleiben für mindestens 3 Jahre in der Kommune. Eine Betreuung erfolgt weiterhin durch die „Willkommenskultur“ und städtische Mitarbeiter. 

Auch wenn die Stadt noch rund 160 freie Plätze in Flüchtlingsunterkünften vorhält, wird sich diese Zahl schnell durch neue Zuweisungen und dem Familiennachzug relativieren. Der Familiennachzug ist nicht kalkulierbar, da die Stadt nicht eingebunden ist und auch über keinerlei Datenmaterial verfügt. 

Jahresbericht des Sozialpsychiatrischen  Zentrums (SPZ) Troisdorf zur „Hilfe für Menschen im Alter“
Die Zusammenarbeit mit den Institutionen der Stadt Lohmar erfolgt seit Jahren sehr erfolgreich und vertrauensvoll. Pflegedienste, Hausärzte, das Ordnungsamt und die Pflegeberatung machen zuverlässig auf mögliche Hilfebedarfe bei den Klienten aufmerksam. Unterstützt und ausgebildet werden schwerpunktmäßig privat pflegende Personen. 
Hierzu wurden und werden viele Hilfestellungen und Kurse angeboten. Schwerpunkt der Arbeit im Jahr 2016 war das Thema Demenzerkrankungen von Angehörigen. 

Jahresbericht des Städtepartnerschaftsverein PLuS Europa. 
Der Verein hat viele Aktivitäten mit unseren Partnerstädten im Ausland und in Lohmar ausgerichtet und ist sehr erfolgreich. Für weitere Informationen wird auf die neu aufgebaute Homepage des Vereins: plus-europa.de/plus-europa-lohmar-e-v/
verwiesen. Die Mitgliederzahl ist auf 138 Personen gestiegen, 7 Vereine haben sich angeschlossen. Der 

Bereich Jugendarbeit steht bei allen Aktivitäten im besonderen Fokus. Leider wird bei der Jugendarbeit die Zusammenarbeit mit den Schulen immer schwieriger, da diese meinen mit eigenen Angeboten besser voran zu kommen. Auf Hinweis der CDU Fraktion sind alle Parteien aufgerufen, dies in Gesprächen mit den Schulen zu hinterfragen und für die Zusammenarbeit mit PLuS Europa zu werben.



Jahresbericht Begegnungszentrum Villa Friedlinde
Alle Parteien sprachen den aktiv agierenden Personen, ganz besonders Frau Dietz, ein großes Lob für die geleistete Arbeit und das breite Angebot aus. Unser Begegnungszentrum ist ein Vorzeigeprojekt weit über die Grenzen der Stadt hinaus. Frau Dietz wird ab 1. Juli in Vollzeit arbeiten.

Jahresbericht  der Musik- und Kunstschule 
Die Musik- und Kunstschule der Stadt Lohmar konnte auch in 2016 eine Steigerung der Schülerzahlen verzeichnen. Ganz besonders hervorzuheben sind die musikalischen Erfolge bei vielen überregionalen Wettbewerben. Die Gitarrengruppe ist der Vorzeigebereich. 

Jahresbericht des Sozialen Dienstes für das Flüchtlingswesen
Der noch relativ neue Bereich unter Frau Hamacher betätigt sich schwerpunktmäßig in der Koordinierung, Beratung, Information und dem Konfliktmanagement in allen Fragen der Flüchtlingsarbeit. Die freiwilligen und ehrenamtlichen Unterstützer der Willkommenskultur, so wie aller Anliegen der Asylsuchenden werden unterstützt. 

Antrag auf Zuweisung eines Jahresbudgets für den Behindertenbeirat
Im vergangenen Jahr hat der Behindertenbeirat sehr tatkräftig seine Arbeit aufgenommen und schon viele Hinweise für die Verwaltung und die Politik geben können. Der Behindertenbeirat unterstützt aktiv Bedürftige in der Stadt Lohmar. Zur Unterstützung Ihrer Arbeit wurde jetzt analog der Seniorenvertretung eine Zuweisung von 1.500 € jährlich beantragt. Der Ausschuss hat einstimmig zugestimmt. 

Produktgruppenberichte 2016 (Jahresbericht) 
Den Produktgruppenberichten wurde ohne Änderungen zugestimmt.  
Anmerkung: Das Thema Fairtrade-Town Lohmar entwickelt sich besser als erwartet. Es fehlt lediglich ein Anbieter um den Antrag für eine Anerkennung stellen zu können.

Verschiedenes
Die CDU-Fraktion hat auf die hervorragende Darstellung und Arbeit aller Sportvereine bei unserem diesjährigen Fußball-Turnier gegen den 1. FC Köln hingewiesen. Dadurch wurde das Event zu einer gelungenen Veranstaltung.

Die CDU Fraktion beantragte das Thema Fußballplatz-Sanierung künftig mit auf die Tagesordnung des Ausschusses zu setzen. Dies fand bei allen Parteien Zustimmung.

 

Heinz-Gerd Pahl

Obmann der CDU Fraktion im Ausschuss für Kultur, Sport, Generationen und Partnerschaften